Huff Paste ist eine Kochtechnik, bei der aus einer Mischung aus Mehl, Talg und kochendem Wasser eine steife Kuchenform (oder coffyn ) hergestellt wird. Der Teig bildet während des Backens eine harte Schutzschicht um das Essen. Nach dem Backen wird das Gebäck im Allgemeinen weggeworfen, da es praktisch ungenießbar ist.

Der Hauptzweck des Hufflepuffs besteht einfach darin, einen festen Behälter für die Kuchenzutaten zu schaffen. Das Mehl selbst ist fester als normales Mehl, das oft aus grob gemahlenem Roggen und Talg hergestellt wird, der mit heißem Wasser vermischt wird, um eine frühe Form des Heißwasserkrustenteigs herzustellen.

Die Huff-Pastete kann zu einer Vielzahl von Formen geformt werden, die als coffyns oder cassettes bezeichnet werden, ähnlich wie die Cornish Paste. Ein Vorteil dieser frühen Pasteten war, dass Fleisch mehrere Monate lang aufbewahrt werden konnte. Auf diese Weise konnten Lebensmittel konserviert werden, so dass die Landbevölkerung sie über weite Entfernungen als Geschenk an ihre Freunde in anderen Städten oder Gebieten schicken konnte.

Schalen aus Hufflepaste können auch leer oder „blind“ gebacken werden. Nach dem Backen wird der Teig mit Eigelb bestrichen, um ihm eine goldene Farbe zu verleihen, und später mit einer Mischung aus Fleisch und Gewürzen gefüllt und dann gebacken. Ein Gericht aus Wiltshire namens Devizes Pie besteht aus geschichtetem Hackfleisch oder Innereien, die unter einer Huff Paste gekocht werden.